WILLKOMMEN ZUKÜNFTIGE(R)

Spickzettel beim Heiratsantrag

Laut Wikipedia ist ein Spickzettel, auch Spicker, Schwindel- oder Schummelzettel genannt, ein kleiner Zettel, der bei einer Prüfung, Klausur, Abfrage oder einem Test von dem Prüfling in verbotener Weise benutzt wird, um die Fragen oder Aufgaben besser beantworten zu können.

Da es sich bei einem Heiratsantrag nicht um Betrug handelt – es sei denn, es bahnt sich ein Heiratsschwindel an – ist ein Zettel als Hilfestellung absolut erlaubt und sogar ratsam! 🙂

Am Verlobungstag steht vor allem für den Antragsstellenden die Welt ein wenig Kopf – denn schließlich ist es kein Tag wie jeder andere, der sich im besten Fall im Leben auch nicht noch einmal wiederholen wird. Da können ein paar Tage zuvor bereits die Nerven blank liegen und die einfachsten Erinnerung zu Kopfzerbrechen führen. 

Für jeden Heiratsantrag, egal ob im schmalen Rahmen oder großes Kino: es kann nicht Schaden sich die wichtigsten notes zu notieren. Am besten tippst du dir die Hinweise auf dein Smartphone, da du es in der Regel immer dabei hast. 

Nervenkitzel beruhigen
Was auch immer du geplant hast, es ist sinnvoll, dir alle Rufnummern und Adressen abzuspeichern, die für den Antrag relevant sind. Beispielsweise die Nummer des Restaurants, des Taxifahrers oder des Blumenlieferdienstes sowie Dekorateurs. Auch an “spontanen” Einfälle sei gedacht – Pizzabringdienst oder die besten Cocktailbar, du weißt nie, wonach euch der Sinn steht. 

Wenn du besonders aufgeregt bist, kann es dich beruhigen, dir alles im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Heiratsantrag aufzuschreiben, es dir wortwörtlich von der Seele zu schreiben. Das stoppt sofort dein Gedankenkarussell und du hast ein ruhiges Gemüt. Desto besser du vorbereitet bist, desto leichter wird dir der Abend von der Hand gehen und etwaige Spontanität gelingen!